Impressum

Anbieter dieses Internet-Angebots ist die
Arbeitsgemeinschaft Hamburger Pfadfinderverbände e.V. (AHP)
Büro: Barmbeker Straße 71, 22303 Hamburg

Tel.:  +49 (0)40-466 45 21-0
Fax.: +49 (0)40-466 45 21-1
e-Mail: buero(at)a-h-p.de

Vorstand: Benjamin Ehlers (Mali), Fabian Benthack (imko), Jan Koß (kurzer) und Sascha Lütje (pipper)
Referentin: Berrit Ahnsehl

Redaktion: Benjamin Ehlers (Mali), Fabian Benthack (imko),  Jan Koß (kurzer), Sascha Lütje (pipper), Berrit Ahnsehl
Inhaltlich verantwortlich: Benjamin Ehlers (Mali), Fabian Benthack (imko), Jan Koß (kurzer) und Sascha Lütje (pipper)
Vertretungsberechtigter Vorstand: Benjamin Ehlers (Mali), Fabian Benthack (imko), Jan Koß (kurzer) und Sascha Lütje (pipper)
Gestaltung: Torben Voß
Registergericht: Amtsgericht Hamburg (69 VR 18096)

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung des Vorstandes/der Redaktion wieder.

Mit der Angabe von Kontaktdaten (e-Mail, Telefon, Fax) auf dieser Seite wird ausdrücklich nicht darin eingewilligt, gewerbliche Anfragen durch Verwendung dieser Daten zu empfangen.

Die AHP wird gefördert durch die Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration der Freien und Hansestadt Hamburg.

Hinweis nach § 6 VersammG (Wortlaut: auf bundesrecht.juris.de)
Mitglieder und Sympathisanten/innen von fremdenfeindlichen, antisemitischen, rassistischen, (neo)faschistischen und (neo)national(sozial)istischen oder solchen Parteien, Organisationen und Zusammenschlüssen, die sich gegen den Gedanken der Vökerverständigung richten, sowie Personen, die uns als Teilnehmer/innen von solchen Veranstaltungen, Aufmärschen und Aktionen bekannt sind, erhalten keinen Zutritt zu den Veranstaltungen der AHP. Namentlich gilt dies ausdrücklich auch für Mitglieder und Sympathisanten/innen der „Nationaldemokratischen Partei Deutschlands“ (NPD), der „Deutschen Volksunion“ (DVU), der „Repuplikaner“ (REP) und der sog. „freie Kameradschaften“.